29. Braker Kraultage

Mit hervorragenden Leistungen kehrten die Nachwuchs-Schwimmer des SC 80 Porta vom 29. Braker Kraulertag aus dem Hallenbad in Enger zurück. Auch wenn es dieses mal nichts mit einer Goldmedaille wurde, so lieferten die Mädchen und Jungen doch überzeugende Vorstellungen auf den verschiedenen Kraulstrecken ab.

Fleißigster Medaillensammler bei den Portanern in Enger war Silas Dießelhorst (Jg 2004), der in seiner Altersklasse Silber über 100 und 200 Meter Kraul holte und über 400 Meter Kraul für eine tolle Vorstellung mit Bronze belohnt wurde. Im Rennen über 100 Meter Kraul startete er zusammen mit seinen Teamkollegen Luk Urbat und Tim Detering. Mehr als 50 Meter lagen die drei Portaner Kopf-an-Kopf auf gleicher Höhe, bevor Urbat den Schlussspurt anzog und den Lauf vor Dießelhorst und Detering für sich entschied. Für seinen Lauf-Sieg erhielt Urbat in der Gesamtwertung seines Jahrgangs 2005 am Ende die Bronzemedaille. Zudem durfte er sich noch über Platz drei über 200 Meter Kraul freuen.

Allerdings musste er an diesem Sonntag auch die heilsame Erfahrung machen, dass ein Körper nicht unbegrenzt belastbar ist. Tags zuvor erst auf dem Sportplatz Lahde für die JSG Holzhausen/Hausberge als Fußballer aktiv gewesen, sprang er nach einer rasanten Autofahrt von Lahde nach Steinhagen zusammen mit seinen ebenfalls zuvor kickenden Teamkollegen Lenni Kühme und Thilo Radszat nur eine Stunde nach dem Fußball-Einsatz für die Wasserballer des SC 80 Porta ins Becken von Steinhagen und half mit, einen 0:7-Rückstand noch in einen überzeugenden Sieg gegen die Steinhäger umzuwandeln. In Enger machte sich der Kraftverlust am Sonntag nach seinen Bronzemedaillen über 100 und 200 Meter Kraul dann schnell bemerkbar, so dass er nicht mehr die nötige Power besaß, den eigentlich geplanten Start über die 400 Meter Kraul noch in Angriff zu nehmen. Stattdessen war Regeneration angesagt.

Neben Silas Dießelhorst und Luk Urbat drückten die Geschwister Nathalie, Nele und Noah Feldkötter aus Sicht der Portaner dem Wettkampf ihren Stempel auf. „Allle drei haben sich toll verkauft, auch wenn es für Noah gegen starke Konkurrenz noch nicht zu einer Medaille gereicht hat“, sparte Trainerin Sandra Urbat nicht mit Lob für das Trio. Besonders stark war die Leistung von Nathalie Feldkötter über 400 Meter Kraul, wo sie als Zweite anschlug und mit Silber belohnt wurde. Über 50 Meter Kraul zeigte sich Sofia Braun stark verbessert, während Leon Bedjan über 100 und 20 Meter Kraul einen großen Sprung nach vorn machte. Wieder mit im Team war auch Inklusionsschwimmerin Lilli-Sophie Lindemann. Die sehbehinderte Sportlerin zog sich prächtig aus der Affäre und ließ in Enger mit zwei fünften Plätzen über 50 Meter Kraul und 100 Meter aufhorchen.

Ergebnisse SC 80 Porta

Lilly Maas (Jg 2005): 3. Platz 100 Meter Kraul 1:32,11; 3. Platz 50 Meter Kraul 0:40,61.

Luk Urbat (Jg 2005): 3. Platz 100 Meter Kraul 1:13,56; 3. Platz 200 Meter Kraul 2:48,05.

Silas Dießelhorst (Jg 2004): 2. Platz 100 Meter Kraul 1:13,82; 2. Platz 200 Meter Kraul 2:46,44; 3. Platz 400 Meter Kraul 6:12,91.

Nele Feldkötter (Jg 2005): 3. Platz 200 Meter Kraul 3:21,31.

Nathalie Feldkötter (Jg 2003): 2. Platz 200 Meter Kraul 2:58,03; 2. Platz 400 Meter Kraul 6:20,87.

Carina Heumann (Jg 2003): 2. Platz 50 Meter Kraul 0:34,01.

Zurück